Vorbereitung einer Therapie

Vor­be­rei­tungs­pha­se

In den Sprech­stun­den­ter­mi­nen sowie pro­ba­to­ri­schen Sit­zun­gen, wel­che als Ein­zel­sit­zun­gen erfol­gen, wird die indi­vi­du­el­le The­ma­tik und das The­ra­pie­an­lie­gen des Pati­en­ten bespro­chen. Hier kann auch eine dia­gnos­ti­sche Pha­se mit­tels Tes­tun­gen erfol­gen.

Der Pati­ent erhält einen Ana­mne­se­fra­ge­bo­gen, den er zu Hau­se aus­füllt und in den Ein­zel­sit­zun­gen bespro­chen wird. Danach erfol­gen die The­ra­pie­pla­nung sowie die Erstel­lung des Behand­lungs­pla­nes.

In einem nächs­ten Schritt wird die Kos­ten­über­nah­me bei der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se bzw. der Pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung bean­tragt.

Bei ent­spre­chen­der Indi­ka­ti­on wer­den 12 The­ra­pie­ein­hei­ten geneh­migt, bei Bedarf kön­nen 12 wei­te­re The­ra­pie­ein­hei­ten durch­ge­führt wer­den.